Home   Kontakt
Intzeidis Consulting
Mittwoch, 28. Juni 2017
  
Preisanstieg bei Düngemitteln in Griechenland, sowie Engpässe auf dem Markt
Mittwoch, 30. Januar 2013
Click to enlarge

Anstieg der Preise und des Umsatzes bei gleichzeitigem Konsumrückgang verzeichnete die Düngemittelbranche in Griechenland in den Jahren 2011-2012. Als einer der beiden Gründe für die verminderte Nachfrage wird genau dies, der Preisanstieg, vermutet, da ein Großteil der Landwirtschaft sich aufgrund der Krise in einer furchtbaren finanziellen Lage befindet und die Produktionskosten nicht mehr aufbringen kann.

Nach Einschätzung der Internationalen Vereinigung der Düngemittelindustrie (IFA), wird der Gesamtverbrauch der konkreten Produkte in Griechenland bei 500.000 Tonnen im Jahr 2012 gegenüber 708.000 im Jahr 2009 und 650.000 im Jahr 2010 liegen. Zudem liegt der Preisanstieg bei den wichtigsten Düngemitteln nach Studien von Hellastat bei 2-5 Euro pro Sack innerhalb der letzten zwei Jahre. Als Beispiel hierfür dienen die im letzten April gültigen Preise von 650 Dollar pro Tonne für granulierten Harnstoff, 585 Dollar (um 225 Dollar erhöht) für geprillten Harnstoff, sowie 395 Dollar für Harnstofflösung und Ammonium Nitrat in flüssiger Form.

Es lohnt die Anmerkung, dass die verminderte Produktion des Unternehmens ELFE, welche zu nicht durch Importe gedeckten Engpässen auf dem Inlandsmarkt geführt hat, eine negative Entwicklung für die Branche bedeutet. Zudem stellen die illegale Einfuhr von Düngemittel (vor allem aus Bulgarien) sowie die stetigen Preisschwankungen Probleme dar.

Auf der Grundlage der Geschäftsanalysen von 26 Unternehmen der Branche wird ein um 17 % gestiegener Gesamtumsatz für das Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr festgestellt. Dennoch ergibt sich eine Verminderung der Betriebsgewinne (12,82 Millionen Euro) sowie hohe Verluste vor Steuern (52 Millionen Euro), diese Entwicklungen werden vor allem der Firma ELFE zugeschrieben. Zuletzt die Gewinnspanne vor Zinsen, Steuern und Tilgung (EBITDA), sie verstärkte sich auf 8,2 %, während die Bruttogewinnspanne stabil bei 17,4 % blieb.

INTZEIDIS Consulting
Home | AGB's | Kontakt | Impressum
Copyright © 2006 - 2017 Intzeidis Consulting. All Rights Reserved.
Leopoldstraße 23, 80802 München, Tel.: + 49 (0) 89 30002077, Fax: + 49 (0) 89 30002079, E-Mail: Office@Intzeidis.de
Website by Theratron