Home   Kontakt
Intzeidis Consulting
Sonntag, 25. Juni 2017
  
Griechenland: Der Abschwung im Baugeschäft lähmt den Markt für Elektroartikel
Donnerstag, 13. Juni 2013
Click to enlarge

Um 13,2 % ging der Gesamtwert des Elektroartikelmarktes (vor allem für Haushaltsartikel) im Jahr 2011 gegenüber 2010 zurück, wie eine ICAP-Studie ergab. Somit setzte sich die Abschwungtendenz der letzten Jahre fort, was vor allem auf den „Absturz“ der Bautätigkeit in Griechenland - um durchschnittlich 25 % jährlich -, an die die Branche direkt gebunden ist, zurückzuführen ist.

Daneben ist zu bemerken, dass die Inlandsproduktion der Branche klein ist, während Importunternehmen klar im Vorteil sind. Die Inlandsproduktion betrifft hauptsächlich Stromverteilerkästen und Steckdosen. Im Import sind eher große Unternehmen tätig, von denen zahlreiche zu internationalen Unternehmensgruppen gehören. Daneben gibt es mittelgroße Firmen, welche sich mit dem Einzelhandel beschäftigen, während viele Importeure sich auch anderen Geschäftsbereichen wie Elektro- und Haushaltsausstattung, Automatiksystemen, Industrieanlagen usw. widmen.

Auf der Grundlage des Verkaufsvolumens bewegte sich der Markt für Steckdosen im Jahr 2011 um 19,2 % abwärts gegenüber 2010, wobei der Import 88 % der Nachfrage deckt. Die Nachfrage nach Stromverteilerkasten (unter 1000 V) ging um 21,7 % zurück, hiervon gehört der Löwenanteil den inländischen Erzeugnissen. Der Verkauf von automatischen Sicherungen nahm im gleichen Zeitraum um 12 % ab, während der entsprechende Wert für Anzeigelämpchen bei 13,3 % lag (hier dominieren Importerzeugnisse), für Stromschalter bei 10,3 % und für Zeitschalter bei 18,2 %.

© INTZEIDIS Consulting
Home | AGB's | Kontakt | Impressum
Copyright © 2006 - 2017 Intzeidis Consulting. All Rights Reserved.
Leopoldstraße 23, 80802 München, Tel.: + 49 (0) 89 30002077, Fax: + 49 (0) 89 30002079, E-Mail: Office@Intzeidis.de
Website by Theratron