Home   Kontakt
Intzeidis Consulting
Montag, 11. Dezember 2017
  
Griechenland: Erholungszeichen auf dem Unterwäsche- und Badeanzugmarkt bzw. verwandten Produktmarkt, Kettenläden sind dabei die Vorreiter.
Mittwoch, 4. Oktober 2017
Click to enlarge

Im Jahr 2016 wurde der Abwärtstrend in der Unterwäsche-, Bademode- und verwandten Produktmarkt gestoppt. Nach ICAP-Daten stieg der Umsatz im vergangenen Jahre gegenüber dem Vorjahr um 1,4% gegenüber einem Rückgang um 2,8% im Jahr 2015 gegenüber 2014. Im Zeitraum 2010-2015 war dieser Markt auch von der Kontraktion der einzelnen verfügbaren Einkommensäquivalente der Griechen aufgrund der Rezession betroffen, deren Höhe voraussichtlich 38% für die laufende Periode erreicht hat, was im Jahr 2015 EUR 8.862 ergibt.

Jedoch, dürfte der Gesamtmarkt für den derzeitigen zweijährigen Zeitraum 2017-2018 keine signifikanten jährlichen Veränderungen aufweisen. Wie für die kommenden Jahre sind die Prognosen optimistischer in Bezug auf die Kettenläden mit Unterwäsche-, Bademode- und verwandten Produkten handeln, da es erwartet wird, dass sie ihren Anteil am Gesamtumsatz mit Hilfe von Kaufhäusern und Einkaufszentren erhöhen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Jahre 2016 die Kettenläden den Löwenanteil (41%) des Gesamtumsatzes der betrachteten Artikel ausmachten, gefolgt von 27% der spezialisierten, individuellen Läden, deren große Anzahl ein Merkmal des griechischen Marktes ist. Ein geschätztes 18% des Gesamtmarktes wurde von den Kleidungsketten abgedeckt, wobei die anderen (Kaufhäuser, Supermärkte usw.) 14% ausmachen.
Bezüglich der Kettenläden, zeigen die relevanten Daten für 19 der in diesem Sektor tätigen Unternehmen, dass 42% davon in Attika und 15% in der Präfektur von Thessaloniki sind. Es ist bemerkenswert, dass sich 12,4% aller Geschäfte in diesen Kettenläden in Einkaufszentren befinden.

In Bezug auf die verschiedenen Produktkategorien und deren Marktanteil im Jahre 2016 machen die weiblichen Posten 57% des Gesamtumsatzes aus. Die Kategorie der Produkte für Männer wies 29% des Marktes auf, während die Kinderposten im selben Jahr 14% des Marktes ausmachten.

Schließlich ergibt sich aus der gruppierten Bilanz der sechs größten Unterwäsche-Kettenfirmen, dass der Gesamtumsatz im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 um 4% gestiegen ist, wobei die gemischten Gewinne nach einem ähnlichen Weg (4,2%) gestiegen sind. Jedoch, führte der Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen zu einem marginalen Rückgang des operativen Ergebnisses um 1% im Jahr 2015. Schließlich, wurde der Reingewinn vor Steuern im Vergleichszeitraum um 2% reduziert.

© INTZEIDIS Consulting; Quelle: ICAP Group S.A.
Home | AGB's | Kontakt | Impressum
Copyright © 2006 - 2017 Intzeidis Consulting. All Rights Reserved.
Leopoldstraße 23, 80802 München, Tel.: + 49 (0) 89 30002077, Fax: + 49 (0) 89 30002079, E-Mail: Office@Intzeidis.de
Website by Theratron