Home   Kontakt
Intzeidis Consulting
Dienstag, 24. Oktober 2017
  
Probleme auf dem griechischen Wein-Markt
Dienstag, 2. Juni 2009
Click to enlarge

Die Weinherstellung stieg in Griechenland im Jahr 2008 um 8,2% im Vergleich zum Vorjahr auf 3,8 Millionen Hektoliter (hl). Im Gegensatz dazu sank der inländische Weinkonsum weiterhin, wie auch die vorherigen drei Jahre, und befindet sich bei 3,2 Millionen Hektoliter. Diese Angaben kann man einer Studie der Hellastat (Griechische Gesellschaft für Statistik & Finanzinformationen) bezüglich der Branche entnehmen in der circa 680 Weinhersteller sowie 40 Genossenschaften aktiv sind die ursprünglichen Zahlen entstammen der Zentralen  Vereinigten Branchengenossenschaft für Produkte aus Trauben. (KEOSOE).

Die Handelsbilanz der Branche wies für das Jahr 2007 um die 239.000 Hektoliter Import im Wert von 32,33 Millionen Euro, sowie 317.000 Hektoliter Export im Wert von 56,45 Millionen Euro aus. Dennoch, nach vorläufigen Angaben für die ersten 11 Monate des Jahres 2008 verschlechterte sich die Bilanz: während die Importe um circa 9% stiegen, fielen die Exporte quantitativ um 19% und im Wert um 2,4% - dieses Verhältnis ist vor allem auf den Preisanstieg der exportierten Waren zurückzuführen.

Hauptabnehmer der griechischen Exportweine sind Deutschland und die USA. Bei den importierten Weine kommt der Löwenanteil aus Frankreich und Italien.

Bezüglich des Vertriebs, der Probleme und der Zukunftsaussichten der Branche hebt die Studie als Hauptmerkmal den Handel mit nicht in Flaschen abgefülltem Wein hervor, der einen Anteil von 65-70% ausmacht und vor allem im Gaststättengewerbe erfolgt. Andere Vertriebswege umfassen Großhändler, die Spirituosengeschäfte beliefern, Gaststätten sowie Supermärkte, mit denen gewöhnlich die großen Unternehmen der Branche zusammenarbeiten.

Einen schlechten Einfluss auf den Markt haben auch der Import von preisgünstigem Wein sei es qualitativ guter Wein aus Ländern der Neuen Welt, sei es qualitativ schlechter hauptsächlich aus den Balkanländern; ein Importanstieg wird hier aufgrund der Krise erwartet das negative Image der griechischen Weine auf dem internationalen Markt, der unlautere Wettbewerb, die fehlenden Kontrollen, aber auch Wissenslücken der griechischen Verbraucher rund um den Wein.

INTZEIDIS Consulting
Home | AGB's | Kontakt | Impressum
Copyright © 2006 - 2017 Intzeidis Consulting. All Rights Reserved.
Leopoldstraße 23, 80802 München, Tel.: + 49 (0) 89 30002077, Fax: + 49 (0) 89 30002079, E-Mail: Office@Intzeidis.de
Website by Theratron