Home   Kontakt
Intzeidis Consulting
Mittwoch, 28. Juni 2017
  
Preiskrieg auch auf dem Markt für Frischmilch
Dienstag, 23. Marz 2010
Click to enlarge

Um 11 % fielen die Einnahmen aus dem Verkauf von frischer pasteurisierter Milch in Griechenland im Jahr 2009 und belaufen sich auf 158,3 Millionen Euro gegenüber 177,9 Millionen. Und dies, obwohl das Verkaufsvolumen im selben Zeitraum sogar ganz leicht anstieg, von 132 Millionen Litern im Jahr 2008 auf 133,3 Liter. Schuld daran ist der Preiskrieg zwischen den verschiedenen Unternehmen der Milchindustrie, der im vergangenen Jahr zu einer starken Preisabnahme auf ein Niveau von um 1 Euro pro Liter Milch bei den meisten Marken führte.
 
Die Tatsache, dass Frischmilch auf dem Milchproduktemarkt mit 40,34 % des Verkaufsvolumens weiterhin den größten Anteil darstellt, wirkte sich negativ auf die Gesamtergebnisse aus. So beliefen sich die Verkäufe im Jahr 2009 auf 403,8 Millionen Euro gegenüber 431 Millionen im Jahr 2008 während das Volumen von 322,1 Millionen Liter auf 330,6 Millionen Liter stieg. Diese Tendenz scheint sich, betrachtet man die Zahlen von Januar, auch im Jahr 2010 fortzusetzen. Nach Einschätzung von IRI Hellas wird sich das Gesamtvolumen des Milchvertriebs grenzwertig anheben, um 0,5 %, wohingegen die Einkünfte um noch einmal 2,5 % sinken werden.

Das Gesamtbild wäre noch schlechter, wenn sich der Markt für hochpasteurisierte Milch, die einen Anteil von 31,27 % ausmacht, nicht als widerstandsfähiger erwiesen hätte hier wurde ein Anstieg um 2,3 % des Verkaufsvolumens und ein lediglich um 1,2 % gesunkener Umsatz verzeichnet. Im Januar 2010 konnte sogar ein kleiner, jedoch tendenziell wichtiger Anstieg um 0,4 % der Einnahmen beobachtet werden. Diese Tatsache zeigt, dass der Anteil hochpasteurisierter Milch sich langfristig auf Kosten der pasteurisierten Frischmilch erhöhen wird.
 
Der große Verlierer ist die Kondensmilch, die sich im Jahr 2009 weiterhin negativ entwickelte, mit einem Volumenverlust um 5,7 % und einem um 6 % gefallenen Umsatz. Dann gibt es noch die ultrahocherhitzte haltbare Milch, die sich stabil zeigte, jedoch nur 1,33 % Marktanteil ausmacht.

Die starke Gewinnverminderung der Milchindustrie wirkte sich auch negativ auf den Werbeetat aus, der im Jahr 2009 um 25 % gekürzt wurde. Bei einigen Produkten wie z. B. Joghurt, fiel er sogar um bis zu 55 %. Eine Fortsetzung dieser Tendenz wird auch für das Jahr 2010 erwartet.

INTZEIDIS Consulting
Home | AGB's | Kontakt | Impressum
Copyright © 2006 - 2017 Intzeidis Consulting. All Rights Reserved.
Leopoldstraße 23, 80802 München, Tel.: + 49 (0) 89 30002077, Fax: + 49 (0) 89 30002079, E-Mail: Office@Intzeidis.de
Website by Theratron