Home   Kontakt
Intzeidis Consulting
Donnerstag, 29. Juni 2017
  
Investitionen in Tourismushäfen als Gegenmittel zur Krise
Montag, 7. Marz 2011
Click to enlarge

Griechenland verfügt über 19.269 Hafenliegeplätze für Schiffe aller Kategorien, die sich auf 128 Häfen verteilen (nicht eingeschlossen sind in der o.g. Zahl Liegeplätze für Yachten in Handelshäfen, Fischereianleger und Sportbootvereine). Davon sind 55 Tourismushäfen (43% der Gesamtzahl) mit 10.015 Liegeplätzen (52% der Gesamtzahl), Ankerwerfen und Anleger sind weitaus weniger.

Die Tendenz des Marktes wird als negativ verzeichnet, trotz der Tatsache, dass es im Zeitraum 2005-2009 ein jährliches Durchschnittswachstum von  3,6% (*) gab. Eine wichtige Rolle hierbei spielen die in Griechenland eingeführten und für Yachtbesitzer schmerzlichen Steuermaßnahmen. Dadurch wird auch ein Einschnitt bei der Anzahl der einlaufenden Schiffen erwartet, vor allem in den nahe der Landesgrenzen gelegenen Häfen.

Der Tourismus in Griechenland nahm im Jahr 2009 um 6,4% gegenüber 2008 ab – dies schlägt sich zweifellos auch in der Branche Tourismushäfen nieder, deren Dienstleister direkt vom Badetourismus und insbesondere von Yachting und Kreuzfahrten abhängig sind. Zum Beispiel wurden im selben Jahr 7.223 neue Schiffe bis zu 12 Meter Länge in den Büchern für kleine Schiffe der verschiedenen Hafenbehörden eingetragen, eine Verminderung um 22,1% gegenüber dem Vorjahr. Heute schwimmen geschätzte 3.500 professionelle Tourismusschiffe auf den griechischen Meeren.

Trotz alledem sind, nach Auswertung der Studie „Tourismushäfen“ der Icap Group, Investitionen in der Branche weiterhin notwendig, um so die Wettbewerbsvorteile Griechenlands zu erhalten und auszuweiten und gleichzeitig nicht absehbare Entwicklungen ausnutzen zu können, die sich von Zeit zu Zeit ergeben – so wie zum Beispiel die dieses Jahr aufgrund der Krise im Maghreb erwarteten Tourismuswelle.

Bemerkenswert sind in jedem Fall die sich aus der Gruppenbilanz von 10 ausgewählten Unternehmen aus dem Bereich geschäftliche Nutzung von Tourismushäfen ergebenden Rückschlüsse. Konkret nahm der Gesamtwert ihrer Aktiva im Jahr 2009 gegenüber 2008 grenzwertig ab (0,6%), wobei auch die prozentuale Aktienkapitelminderung entsprechend ist. Beim Gesamtverkauf verbesserten sie sich jedoch um 12,4%, während ihre Gewinne um 41,3% explosionsartig stiegen. 

(*) Das Marktvolumen der Tourismushäfen wird anhand der insgesamt zur Verfügung stehenden Liegeplätze in Tourismushäfen (Marinen), Ankerplätzen, Tourismusanleger sowie Hotelliegeplätzen berechnet und spiegelt sich in der Gesamtsumme der für Schiffe aller Art abgeführten Liegesteuern.

© INTZEIDIS Consulting
Home | AGB's | Kontakt | Impressum
Copyright © 2006 - 2017 Intzeidis Consulting. All Rights Reserved.
Leopoldstraße 23, 80802 München, Tel.: + 49 (0) 89 30002077, Fax: + 49 (0) 89 30002079, E-Mail: Office@Intzeidis.de
Website by Theratron